Robert Menasse, Der europäische Landbote

Hab das Buch erst vor kurzem gelesen. Nach den vielen ausführlichen Besprechungen und Interviews war mir vieles nicht mehr neu. Trotzdem ist diese leidenschaftliche Streitschrift wichtig und interessant zu lesen. Besonders die klare Positionierung für eine gesamteuropäische Sicht, zurückdrängen der Macht (einzelner/aller) Regierungschefs die nationale Wahlen zu schlagen haben, die Forderung nach Aufwertung des europäischen Parlaments, sowie die Forcierung einer europäischen Kultur sind wichtig. Ergänzt wird dieser eher analytische Teil durch Beobachtung aus dem Inneren der europäischen Bürokratie.

Was mir sehr fehlt ist der Punkt der Schaffung einer europäischen Öffentlichkeit.

Hier eine ausführliche Rezension des Buches in Ö1:

Der Europäische Landbote auf oe1.ORF.at Kultur.

Die Wiener Zeitung behandelt neben den Buch ausführlich die Debatte zum Sponsoring durch Novartis.
Wiener Zeitung Novartis sponsert Menasse

p.s. kaufen bei, und den engagierten Buchhandel mit persönlicher Betreuung und Beratung in Wien unterstützen:

This entry was posted in - politische Literatur, Lesen and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *