Widmer, Urs: Reise an den Rand des Universums

Eine sehr schöne Autobiographie und eine schöne Schilderung der Schweizer Gesellschaft von gegen Ende des 2. Weltkriegs bis 1968.

Urs Widmer

Reise an den Rand des Universums

Autobiographie

»Kein Schriftsteller, der bei Trost ist, schreibt eine Autobiographie«, lautet der erste Satz. Urs Widmer hat die eigene Warnung in den Wind geschlagen und ein großartiges Erinnerungsbuch verfasst. Mit dreißig begann sein Leben als Schriftsteller. Die Zeit davor bildet das Fundament seines Werks, und ihr ist dieses Buch gewidmet, den Fakten und Erinnerungen, wie es »tatsächlich« war. Eine persönliche Geschichte aus den für die Weltgeschichte so entscheidenden Jahren 1938-1968.

via Diogenes Verlag | Katalog | Widmer, Urs: Reise an den Rand des Universums.

Posted in - Romane, Lesen | Tagged , | Leave a comment

Renate Kaufmann: Beate Uhse und Kaffeebohnen « Begegnungszone

Nette, amüsante Geschichten aus Mariahilf und dem Leben der sehr umtriebigen und engagierten (im Einzelfall und im Großen) Bezirksvorsteherin Renate Kaufmann.

Begegnungszone von Renate Kaufmann. Oder die andere Seite der Politik. Echomedia 2014

Hier eine ausführliche Rezension in Die Presse

Renate Kaufmann: Beate Uhse und Kaffeebohnen « DiePresse.com.

Posted in - politische Literatur, - Sachbuch, Lesen | Tagged , , , , , , , | Leave a comment

Tropper, Doris / Hätte ich doch ? / Von den Sterbenden lernen, was im Leben wirklich zählt

Verlag :  mvg

ISBN :  978-3-86882-280-9

Einband :  Paperback

Preisinfo :  14,99 Eur[D] / 15,50 Eur[A] /

Erscheinungsdatum :  09.11.2012

via Tropper, Doris / Hätte ich doch ? / Von den Sterbenden lernen, was im Leben wirklich zählt / 9783868822809.

siehe auch Interview in der Presse mit der Autorin:

>>> Interview Presse

Posted in - Körper, Seele, - Sachbuch, Körper, Seele, Ganzheitsmedizin, Lesen | Tagged , , , , | Leave a comment

Roman “Quasikristalle”: Eva Menasse

Darin liegt auch Menasses Kunst. Erst mal sieht das Buch nämlich aus wie vergnügliches, kluges easy reading, in einer geistreichen Sprache mit viel Bosheit und Wiener Schmäh. Die Raffinesse des Romans aber liegt ganz in seiner Konstruktion. Jedes Kapitel ist aus der Perspektive einer anderen Figur erzählt, und man braucht als Leser Zeit, bis einem klar wird, dass alle diese Blickwinkel um die Protagonistin Xane Mole kreisen. Ihr Leben wird erzählt, von der Kindheit bis ins Alter, und wie mit den Kapiteln die Lebensphasen am Leser vorbeiziehen wie Wolken am Himmel, entsteht gleichsam im Rücken dieser prallen, gegenwartsgesättigten Lebensgeschichte die Melancholie der vergehenden Zeit.

via Roman "Quasikristalle": Alles ist eitel | ZEIT ONLINE.

Posted in - Romane, Lesen | Tagged , , | Leave a comment

Der Chronist von Auschwitz – Zeitlebens konsequent – Hermann Langbein

Wie man zwei Konzentrationslager überleben könne, wurde er gefragt, der Chronist von Auschwitz. Seine Antwort war: “Mit viel Glück”

hier ein Link zu einer ausführlichen Rezension dieses beeindruckenden Buches über einen sehr beeindruckenden Mann:

Der Chronist von Auschwitz – Zeitlebens konsequent – Wiener Zeitung Online.

Posted in - politische Literatur, - Sachbuch, - Zeitgeschichte, Lesen | Leave a comment

WEXBERG-KUBESCH, Anna :: Vergiss nie, dass Du ein jüdisches Kind bist, Der Kindertransport nach England 1938/39

WEXBERG-KUBESCH, Anna

Vergiss nie, dass Du ein jüdisches Kind bist

Der Kindertransport nach England 1938/39

110 Seiten

14.90 €

ISBN: 978385476-410-6

Erscheinungstermin Mai 2013

WEXBERG-KUBESCH, Anna

Vergiss nie, dass Du ein jüdisches Kind bist

Der Kindertransport nach England 1938/39

Der Kindertransport nach England in der Zeit vom Novemberpogrom 1938 bis zum Kriegsbeginn 1939 rettete cirka 10 000 jüdischen Kindern das Leben.

Anna Wexberg-Kubesch hat für dieses Buch Biographien untersucht, die das individuelle und kollektive Erleben der geretteten Kinder in den Familien, in der Schule, in ihren unterschiedlichen Lebensbereichen gleichermaßen darstellen wie die psychischen und physischen Auswirkungen der gesellschaftlichen Gewalt.

Die Autorin spannt damit einen historischen Bogen von den 1930er Jahren bis heute, der die betroffenen Kinder vor, während und nach der Shoa in den Mittelpunkt der Betrachtungen stellt: Denn die Kinder, die mit Hilfe des Kindertransports in Sicherheit gebracht wurden, befanden sich in einem besonderen Spannungsfeld. Sie haben überlebt, während ihre Familien teilweise umgebracht wurden. Sie konnten in scheinbarer Sicherheit weiterleben, während andere Kinder in Lagern ermordet wurden oder versteckt waren.

Historisch wie tiefenpsychologisch beleuchtet die Autorin die Situation der geretteten Kinder und stellt sie in den politischen Kontext in Deutschland und Österreich.

via Mandelbaum Verlag :: allgemeines programm.

Posted in - politische Literatur, - Sachbuch, - Zeitgeschichte, Lesen | Tagged , , , | Leave a comment

Promedia – Käthe Kratz/Lisbeth N. Trallori Hg. – LIEBE, MACHT UND ABENTEUER

wieder ein Stück selbst miterlebte Geschichte 🙂

Käthe Kratz/Lisbeth N. Trallori Hg. – LIEBE, MACHT UND ABENTEUER
Zur Geschichte der Neuen Frauenbewegung in Wien

Pressestimmen zum Buch:Lisa Mayr auf "www.diestandard.at" am 30. Oktober 2013: "Liebe, Macht und Abenteuer ist ein lesens- und aufschlussreicher Band, eine Art Mosaik der Vielfalt, das weit hinausgeht über die bekannten Themen der Frauenbewegung. Die Herausgeberinnen haben lebendige und subjektive Momentaufnahmen aus der Vita activa der AUF-Gründerinnen versammelt. Entstanden ist kein sozialgeschichtlich poliertes oder auf einen roten Faden hin redigiertes Lehrbuch. Zum Glück: Indem es ein Geschichten- und kein Geschichtsbuch ist, wird es seinem Gegenstand erst gerecht." http://diestandard.at/1381370183643/Frauengeschichte-wird-gemacht

Monika Jarosch in der Zeitschrift "AEP-Informationen" Nr. 4/2013: "Es ist ein schönes, berührendes Buch. Es erzählt nicht die Geschichte der Neuen Frauenbewegung in Wien, sondern in Geschichten von 32 Gründerinnen und Mitstreiterinnen von AUF, der Aktion unabhängiger Frauen, wie sie zur AUF kamen, wie sie kämpften, wie sie dachten. … Persönliches, Politisches, Geschichtliches ist bunt gemischt …"  

ISBN 978-3-85371-365-5, br., Fotos, 336 Seiten, 21,90 Euro 

Mit Beiträgen von:Gertraud Auer, Eva Dité, Marie-Thérèse Escribano, Erica Fischer, Hilde Langthaler, Brigitte Lehmann, Ingrid Strobl u. a. Die Neue Frauenbewegung war eine prägende politische Kraft der 1970er Jahre, die „Aktion Unabhängiger Frauen“ AUF die wichtigste autonome Frauenorganisation dieser Zeit. 30 Repräsentantinnen der AUF beschreiben ihren feministischen Werdegang, die gesellschaftlichen Lebensbedingungen und politischen Vorstellungen jener Jahre … und vor allem: wie der gemeinsame Kampf ihr Weltbild ebenso wie ihr Selbstbild verändert hat. Sie erzählen von ihrer Kindheit in den 1950er- und frühen 1960er Jahren, von verbotener Sexualität, Missbrauch, Traumfluchten, Einsamkeit. Und sie beschreiben die Euphorie des Erwachens.

via Promedia – Käthe Kratz/Lisbeth N. Trallori Hg. – LIEBE, MACHT UND ABENTEUER.

Posted in Lesen, Politik | Tagged , , , | Leave a comment

Max Tauber – Nach mehr als neunzig Jahren

Max Tauber, Nach mehr als 90 Jahren

Max Tauber hat seine beeindruckende Lebensgeschichte seinem Neffen Gustav Freudmann ins Mikro gesprochen. Das gesprochene Wort wurde meist kaum verändert. Das gibt dem Buch Lebendigkeit und Plastizität. Neben der interessanten Lebensgeschichte eines spannenden Lebens vermittelt das Buch so nebenbei auch noch eine Beschreibung der politischen und sozialen Situation im Wien der 1. Republik, der Emigration in Palästina von 1935 – 1948, und die der (nicht immer so willkommenen – der Briefwechsel mit Innenminister Helmer ist ein beschämendes Stück Zeitgeschichte für die 2. Republik) Rückkehrer im Nachkriegswien.

>>> mehr: Bücherschau – Tauber, Max – Nach mehr als neunzig Jahren.

p.s. kaufen bei, und den engagierten Buchhandel mit persönlicher Betreuung und Beratung in Wien unterstützen:

Posted in - politische Literatur, - Romane, - Zeitgeschichte, Lesen | Tagged , , , , , , , , | Leave a comment

Carsharing und ÖBB. Echte Verbesserung für Behinderte

Inhaber eines Behindertenausweis konnten bisher eine Vorteilscard Spezial der ÖBB um vergünstigte 29€ pro Jahr lösen. Damit war in der Kombimitgliedschaft bei Carsharing.at auch ein 20€ Fahrguthaben enthalten.

Nun ist es noch günstiger und einfacher. Siehe dazu Schreiben der ÖBB.

Zitat:
“Ab 01.01.2014 haben wir ein besonderes Angebot für Menschen mit Behinderung: Mit dem österr. Behindertenpass reisen Sie um 50% günstiger mit den ÖBB in ganz Österreich. Sie brauchen keine Ermäßigungskarte sondern sparen direkt bei jeder Reise mit den ÖBB. Als Inhaber einer VORTEILSCARD Spezial bzw. Schwerkriegsbeschädigt können Sie diese bis zum auf der Karte angegebenen Gültigkeitsenddatum verwenden. Dies gilt auch für jene VORTEILSCARD Spezial-Karten mit Carsharing-Funktion. (http://Carsharing.at)

Die Vorteile von carsharing.at können Sie als ehemaliger VORTEILSCARD Spezial Kunde auch zukünftig genießen. http://Carsharing.at bietet Ihnen das Carsharing-Angebot zu den gleichen Konditionen wie VORTEILSCARD –Inhabern an (29,- / Jahr inkl. 20,- Fahrguthaben) und stellt gerne eine eigene Carsharing-Karte kostenfrei aus.
Bei Fragen hierzu senden Sie bitte ein E-Mail an info@carsharing.at”

update 11h22:

Sehr geehrter Herr Schindler,

Als Nachweis für die Fahrpreisermäßigung in Österreich wird ab 01.01.2014 anerkannt:
österreichischer Behindertenausweis (Behindertenpass bzw. Schwerkriegsbeschädigtenausweis) mit folgenden Einträgen:
· 70% Behinderungsgrad oder
· „kann die Fahrpreisermäßigung nach dem Bundesbehindertengesetz in Anspruch nehmen“

Mit diesen Voraussetzungen kann auch das Modul Carsharing beantragt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Franz Andel
Marketing und Kundenservice
Barrierefreies Reisen

Posted in - Verkehr, Sozialpolitik | Tagged , , , , , , | Leave a comment

Amazon Arbeitsbedingungen: Die Versandfabrik

Weltweit arbeiten hunderttausend Beschäftigte in den 89 Logistikzentren, deren Gesamtfläche beinahe 7 Millionen Quadratmeter umfasst. In knapp zwei Jahrzehnten hat sich Amazon einen Platz neben Apple, Google und Facebook in der ersten Reihe der Internetriesen erobert. Seit dem Börsengang 1997 ist der Umsatz auf das 420-Fache, nämlich auf 62 Milliarden Dollar 2012, angewachsen. Amazon-Gründer und Firmenchef Jeff Bezos, Methodist und überzeugter Neoliberaler, ist eine bekannte Medienfigur, vor allem seit er im August dieses Jahres 250 Millionen Euro – ein Prozent seines Privatvermögens – investiert hat, um die altehrwürdige Tageszeitung The Washington Post zu kaufen. Angesichts des enormen wirtschaftlichen Erfolgs wird das Thema der Arbeitsbedingungen bei Amazon jedoch meist ausgeblendet.

via Le Monde diplomatique, deutsche Ausgabe, 8.11.13 Die Versandfabrik.

Posted in Lesen, Politik | Tagged , , , , | Leave a comment