Chello Speed kills me

Ich hab  ja schon lange den Verdacht, dass Chello Werbung und die Realität was die Performance betrifft deutlich auseinanderklaffen. Seit einiger Zeit messe ich das auch. Und das Ergebnis ist ernüchternd. Ich komme auf reale Werte von 1000 kb/s bis 4000 kb/s (eher um, und manchmal sogar unter dem unteren Wert) mit einzelnen positiven Ausnahmen (max. 7000 – 8000 kb/s). Kriegen sollte ich 30 720 kb/s lt Werbung (und bald 100 Mb/s, ich beschränke mich jetzt auf die fürs Surfen wichtigeren Werte des Downloads). Wir reden hier also nicht von 10% weniger, oder 20% oder 50%.  Meist krieg ich 1/30 und manchmal  1/4 der versprochenen Leistung.

Ich habe einen unabhängigen Test  http://www.speedtest.net gewählt, weil mir die Ergebnisse seriös vorkamen, ich dort einen Wiener Server zum testen anpingen kann (angeblich den der TU, wo auch Chello seinen Knoten direkt dran hat) und beziehe mich absichtlich nicht auf die Werte des Chello eigenen Perfomance Tests, weil so schlecht kann`s wieder auch gar nicht sein ;-). Der Chello  Performance Test zeigt bei wiederholten Versuchen fast eine 10 er Potenz weniger als speedtest.net. Da wären wir dann bei einem Faktor von 1:200 (Realität versus Angebot). Die sind offenbar nicht einmal in der Lage den eigenen Tester richtig zu konfigurieren, oder ich würde für das Geld das ich da zahle, mit der Geschwindigkeit eines GSM Handy in GPRS Geschwindigkeit unterwegs sein. Auch dieser Wert ist keine Ausnahme, sondern mehfach getestet (der untenstehende im übrigen fast gleichzeitig mit dem oben aus speedtest).

http://performance.chello.at:81/

speedtest chello

Ich hab auch nicht das billigste Produkt sondern Chello Plus um 69€/Monat, und teste immer wenn nur ein Rechner grad sich Daten vom Internet holt, und auch keine sonstigen Anwendungen Bandbreite brauchen.

Sonstige Vergnügungen mit der Kompetenz von UPC

Von den anderen Unannehmlichkeiten die ich für meine fast 100 €/Monat für Digital TV und Telefon bekomme, ganz zu schweigen. Hier nur eine Andeutung:

Vor knapp einem Jahr wollte ich umsteigen, weil das aktuelle Kombiangebot um einige Euro billiger war und geringfügig mehr bot als mein Paket. Antwort: “gerne, macht 99 Euro Umstiegsentgelt”. Im Sommer lies ich mich dann “an der Tür” überreden doch umzusteigen, weil plötzlich keine Rede mehr vom Umstiegsentgelt war und Digital TV doch mehr Programme und bessere Bildqualität….und vor allem wollte ich die MediaBox (6€/Monat extra ) die mir den Ankauf und die Konfiguration eines DVD Recorders erspart.

Die Informationen waren haarsträubend falsch die ich bei diesem Besuch erhielt (angeblich hätte ich nur mehr 19,90.- statt 69.- fürs Internet bezahlt. Auf meine Anmerkung ich will aber die Geschwindigkeit “behalten” und muss drei Rechner verwenden können kam  “es hot sie no kana driber beschwert, weils billiger wurn is”, was natürlich dann eh nicht gestimmt hat). Auf den Formularen,  die der gute Herr mithatte, stimmten die Produktbezeichnungen nicht mit den aktuellen Produkten überein.

Vor allem war alles was technisch gemacht wurde etwas anfällig.

  • ich brauchte insgesamt 3 (in Worten drei) MediaBoxen und eine wurde zusätzlich noch einmal vor Ort repariert
  • das Telefon ging wochenlang nicht mehr, weil vergessen wurde in der Zentrale was umzustellen
  • Internet ging zeitweise auch nicht, weil Chello die Mac Adresse (eindeutige Computeradresse im Netzwerk) geändert hat, das aber seinen TechnikerInnen am Servicetelefon nicht sagt. Die sagen dann, “bei uns ist alle ok, muss an ihrem Router liegen”. Verursacht Kosten für externe Technikerbesuche
  • jetzt beim Anschluss eines Faxgerätes an das Telefonmodem hat sich herausgestellt (nach längeren Installationsproblemen und für mich kostenpflichtigen Besuchen von Technikern, weil ich selbst damit nicht zurande kam) dass ein Anschluss des Modems kaputt ist. Auf die Idee kam ich nicht, nachdem das Modem fast neu ist (das fürs Internet musste ich vor einigen Monaten selbst austauschen fahren – in den 10. Bezirk(!), weil der Austausch vor Ort viele Wochen gedauert hätte)

Dazu kommt noch die technische Qualität:

  • Digital TV kostet etwas mehr. Wenn ich das dann auch am zweiten Fernseher haben will, geht das nicht. “Sie können dort ja analog (mit weniger Programmen) schauen, aber irgendwann drehen wir das ab”. Nicht einmal eine zweite Box – zu nochmals 6€/Monat – würde da was helfen, das geht technisch nicht, zwei Boxen in einer Wohnung.
  • wie man eine MediaBox vermieten kann und Digitales Fernsehen anbietet, aber wenn ich dann  eine Sendung  von ihrem tatsächlichen Beginn an – dafür aber auch wirklich bis zum Ende des Films zb –  aufzeichnen will, geht das nicht, verstehe ich nicht. Das konnten schon die  – nicht ganz – alten Videorecorder
  • von der Usability dieser Geräte ganz zu schweigen (es gibt die alte Story, dass irgendjemand vor Jahren testhalber die Chefredakteure der österreichischen Tageszeitungen gebeten hat ihren Videorekorder zu programmieren, angeblich konnten das 3/4 nicht). Z.B. brauch ich jetzt zwei Fernbedienungen, eine für die MedienBox und eine für den Bildschirm, aber auch die Logik der Programme, Guides etc bleibt mir verschlossen.

Mir hats jetzt aus Anlass der Performance so gereicht, dass ich ein für meine Verhältnisse saftiges mail an den Support geschrieben habe (mit Kopie an den Geschäftsführer und an die Help Redaktion des ORF. Auf eine Reaktion warte ich morgen auch bereits 14 Tage…….

Ich hoffe nur, dass diese Einrichtung nicht an der neuen Datenautobahn für Wien beteiligt wird.

Update (22.2.09):

Hans-Peter Lehofer hat eben einen Beitrag mit einer ausführlichen Erläuterung auch der rechtlichen und internationalen Situation auf seinem Blog veröffentlicht:

http://lehofer.at/blog/2009/02/festes-netz-festes-entgelt-nach-unten.html

Update: 14.9.09:

http://schindlers.at/2009/09/14/chello-speed-kills-me-fortsetzung/

This entry was posted in Tipps, Web and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

9 Responses to Chello Speed kills me

  1. eliZZZa says:

    Hallo Manfred,

    kann ich mich diesbezüglich irgendeiner Petition anschließen, ich bin extrem genervt von der Diskrepanz zwischen Chello-Werbung und schleppender Realität…

    eli

  2. Sandra says:

    Also. Von Leistung ganz zu schweigen, der Support ist ja auch unter aller S**. Es nützt eigentlich nur, ein Fax zu schicken, meiner Erfahrung nach (mails sind sinnlos). Die gehen dann offenbar gleich an eine übergeordnete Stelle, von der man dann auch eine Antwort bekommt und manchmal auch kulante Zusagen (die zwar dem Support unbekannt bleiben, aber letztenendes gelten sie doch mehr als was der Hansl am Telefon sagt).
    Vielleicht hilft diese Beobachtung weiter 🙂
    LG!

  3. eliZZZa says:

    Werde nun meinen Anschluß samt aller Dienste kündigen, denn: Vor ein paar Tagen war mein Chello Account plötzlich gesperrt, ohne dass ich ein schlechtes Gewissen hatte, pilgerte ich doch im Dezember höchstpersönlich in die Gudrunstraße, um die alte Setbox und ein altes Modem zu retournieren und eine Einzugsermächtigung zu unterschreiben.
    Meine telefonische Anfrage bei Chello bestätigte, dass mein Account gesperrt sei. Auf meinen Einwand, ich hätte erst im Dez. einen Einzugsauftrag persönlich abgegeben und mein Konto sei seither auch reichlich gedeckt >;o) fragte man rück und ich erhielt die Auskunft, dass man versäumt hätte, meinen Einzugsauftrag zu aktivieren, da durch die Rückgabe der Teile eine Gutschrift entstand. Na wunderbar, meinte ich, dann schalten’s den Account einfach wieder frei und ziehen sie ein. Das geht nicht. Einschalten kann nur “das System”, nachdem ich bezahlt hätte. So, SIE haben einen Fehler gemacht und ich werde dafür bestraft? Nein, den Fehler hätten nicht SIE gemacht, sondern eigentlich ein Mitarbeiter in der Gudrunstraße. Aha, und der hat nix mit UPC zu tun, oder wie oder was? Tja, leider können Sie den Account nicht “händisch” einschalten, das wäre nicht möglich. Geh erzählen’s mir doch keine Gschichterln…
    So, das war’s mit Chello, haben mich jetzt lange genug geärgert…

  4. Christian says:

    Ich glaube so langsam, dass ich der einzige zufriedene Chello Kunde bin. Ich habe StudentConnect und erreiche die versprochenen Werte (16/1 Mbit) ziemlich genau. Speedtest.net zeigt bei mir: 15809 kb/s Download- und 1313 kb/s Upload-Geschwindigkeit an.

    Hatte auch sonst nie Probleme mit dem Anschluss. Kann euch daher nur raten nach Klagenfurt zu ziehen, oder dort zu bleiben wo ihr seid und den Provider zu wechseln 😉

  5. Bernhard says:

    Ich hatte im Bereich Digital TV noch keine – gröberen – Probleme, außer dass sich die Box ab und zu mal aufhängt und dann nur ein Netzreset hilft, und das Video on Demand derzeit nicht funktioniert (kann ich mit leben).
    Was mich aber definitiv auf die Palme treibt, ist die “Geschwindigkeit” von chello. In meinem alten Wohnbezirk (17.) gings noch so halbwegs, aber seit ich vor einem Jahr in den 10. gezogen bin, ist der Download Speed unter aller Kritik.
    Im Schnitt erreiche ich um die 4000 kb/s, was weit unter dem angepriesenen Wert ist.
    Ich habe sicherlich fünf verschiedene Sites zum Messen der Geschwindigkeit ausprobiert, jede mit dem selben ernüchternden Ergebnis. Mit einem Freund (er wohnt in Krems) habe ich einen Spielepatch downgeloadet, er hat gestartet als ich bei 50% war und hat abgeschlossen, als mein Balken bei 65% stand.
    Derart vor den Kopf gestoßen hab ich natürlich ne bitterböse mail an chello geschrieben, die wurde dann Tage später auch tatsächlich beantwortet: derzeit kann es in ihrem Gebiet leider zu Bandbreitenproblemen kommen (auf der hauseigenen Störungsseite stand natürlich nichts davon), und außerdem sei der in der Werbung ersichtliche Wert sowieso nur ein Maximalwert, der meistens eh nicht erreicht wird.
    Ich bin jetzt echt kurz davor, alles hinzuschmeissen und chello chello sein zu lassen – das blöde ist nur, dass es in Wien an vernünftigen Alternativen mangelt.
    Bleibt also nur zu hoffen und zu beten.. 🙁

  6. markus says:

    hoi,

    es gibt diverse alternativen günstiger als cool chello – blizznet derzeit leider nur in einigen bezirken fiber to the home also richtige lwl ( licht wellen leiter) da ist up & down symetrisch = gleich hab da derzeit 50 mbit/s für 40 im monat 😉 wenns drunter is liegts wirklich nru am router ich sag nur netgear für die tonne ..

    Also leute weg mit chello 😉

  7. Pingback: Chello Speed kills me – Fortsetzung : manfred schindler

  8. Peter says:

    Frohes neues Jahr an Alle!
    Also mit dem speed beim download hab ich so eigentlich keine Probleme (21,8 Mbs down, 1,3 Mbs upload).
    Das Problem mit den vielen Fernsteuerungen beim digitalen TV hab ich durch eine Logitech Harmony 555 gelöst, ist zwar für ältere Leutchen wie mich auch nicht  das Gelbe vom Ei (37mm Minidisplay), lässt sich aber recht komfortabel auf bis zu 15 Geräte ( "Aktionen") programmieren, also zB TV ein+upc_dvdbox ein+Hintergrundlicht ein, oder TV aus+upc_box aus+Licht aus (vorausgesetzt das Licht ist mit einem IR-Schalter versehen…).
    Eine 2 bzw. auch dritte upc-Box ist ohne Probleme erhältlich und anschliessbar, wenn es auch mal mit deren MAC-Freischaltung hapert. Wo es noch nicht klappt ist bei mir der Anschluss am PC im Arbeitsraum, da sind viele Sender (pro7, rtl2, RAI, TV5) nicht verfügbar. Muß ich erst klären, woran das liegt. Vielleicht kommt da kein FBAS-Signal von der Box raus?
    Was mich aber wurmt ist, daß mein Telefon oft "besetzt" ist und nur durch Modem-reset wieder aktiviert werden kann. Hat da wer eine Lösung?

  9. Pingback: UPC ::: geballte Kompetenz : manfred schindler

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.