Materialfotos zum Thema Bandagierung

Ergänzend zum Artikel >> Erfahrungsbericht einige Bilder zur besseren Vorstellbarkeit. Nähere Infos zum Thema Bandagierung auf der Website der Österreichischen Lymph-Liga wo neben einführenden Infos zu diesem Thema auch ein Diskussionsforum (gemeinsam mit dem Europäischen Lymphnetzwerk) u.a. zum Thema Bandagierung eingerichtet wurde.

Mit den hier abgebildeten Hilfsmitteln ist es mir gelungen das Bandagieren effektiver und effizienter (der gesamte Bandagierungsvorgang dauert mittlerweile nur mehr 12 min) zu gestalten. Manches entspricht nicht der “Schulvariante” und ist sicher nicht für alle Menschen geeignet. Das hinzuziehen eines/einer qualifizierten Lymphologin bzw KPE (Komplexe Physikalische Entstauungstherapie) TherapeutIn ist zu empfehlen.

Beachten Sie bitte auch die Selbstbandagierungsworkshops die die Österreichische Lymph-Liga gemeinsam mit der Fa. Bständig anbietet

Rückmeldungen und Fragen sind willkommen

MKS mit Hosenträgern an Knöpfen

MKS mit Hosenträgern an Knöpfen

Strumpfhose Hosenträger: Habe mir an meiner Kompressionsstrumpfhose Taschen für zusätzliche Kompressionsteile (gegen Schwerkraftwirkung beim Hoden, und in der Schambeinregion einbauen lassen. Da ein langer Leibteil der Strumpfhose zwar verhindert, dass diese runterrutscht, jedoch beim Sitzen im Bauchbereich den Energie- und Lymphfluss absperrt, lasse ich den Leibteil um die Hüfte mittlerweile wieder kürzer produzieren und verhindere das “runterrutschen” durch Hosenträger mit Knöpfen (Clips lösen sich zu leicht)

alte Strumpfhose (MKS) unten offen

alte Strumpfhose (MKS) unten offen

Strumpfhose Offen: gelernt haben wir bandagieren mit einem Baumwollschlauch auf der Haut…..Ich ersetze den Baumwollschlauch durch eine alte Kompressionsstrumpfhose. Nur KKl I, soll die Bandage für den Druck nicht ersetzen(!) Hat den Vorteil, dass ich nicht dauernd Baumwollschläuche kaufen muss und dass die Komressionsstrumpfhose an sich schon auch ein bisschen Druck erzeugt. Damit ich auch bandagiert aufs Clo gehen kann, habe ich die Strumpfhose unten aufgeschnitten, was zwar den Druck im Bereich der Hüften herabsetzt, aber immer noch besser ist als gar kein Druck in diesem Bereich

Schaumstoff

Schaumstoff: wichtig um den Druck gleichmässig zu verteilen. Gibts in Polstermöbel und Schaumstoffgeschäften (Möbel) zum zurechtschneiden

WatteWatte

Watte: zum auspolstern vor allem in Bereichen in denen der Druck auf Knochen und Gelenken (z.b. im Bereich der Füsse) unangenehm stark ist. Verhindert auch scheuern im Bereich der Wurzel der Oberschenkel, d.h. durch die Watte kann ich die Oberschenkel bis ganz hinauf bandagieren und auch die aufgeschnittene Strumpfhose scheurt nicht

Malleotrain
Malleotrain werden an sich für Sportverletzungen im Knöchelbereich produziert. Machen Druck um den Knöchel. Eine Nummer kleiner als an sich passend kaufen, für ausreichend Druck. Vorsicht: Dieser Tipp ist nur anwendbar, wenn die Zehen ödemfrei sind (wie bei mir zutreffend), bzw Zehen und Vorfuss noch zusätzlich bandagiert werden.

Bandagen

Bandagen: 5 Kurzug und 2 Langzugbandagen

5 Kurzzug und 2 Langzugbandagen (mein Ödem ist am linken Bein massiver als am rechten, daher verwende ich links drei Kurzzugsbandagen und rechts reichen zwei). Die Kurzzugbandagen um Druck zu erzeugen, die Langzugbandagen nur zum fixieren (gegen das runterrutschen) am Oberschenkel. Wichtig beim Bandagieren: Den Druck immer gleichmässig von aussen nach innen verringern (an den Füssen am stärksten, nach oben hin verlaufend geringer werden lassen)

Radlerunterhose

Radlerunterhose: ersetzt bei mir mittlerweile die Suspensorien. Wirken der Schwerkraft im Hodenbereich entgegen, können in der Schambeinregion zusätzlich mit eingelegtem Teil Druck erzeugen

halbBandagiert

Halbbandagiert
: unten offene Strumpfhose, drüber Radlerunterhose. An einem Bein noch nur mit Schaumstoff zum unterfüttern

Bandagiert

Bandagiert:
Beide Beine bandagiert mit unten offener Strumpfhose, Schaumstoff drüber, Malleotrain an beiden Füssen und Radlerhose. Mit eleganter Lederhose darüber fällt fast niemandem (der es nicht weiss) auf, dass ich bandagiert bin 😉

Schwimmdress

Schwimmdress
:
hautfarbene alte Kompressionsstrumpfhose unter der Bermudabadehose. Fällt -ausser Kindern – kaum jemandem auf, verstärken aber gut den Druck des Wassers

hier noch einige Fotos grösser  mit Beschreibung auf Flickr:

(zum anzeigen des Textes bei der Diashow rechts oben “Show info” anklicken)
(


Hier gehts zum Text >> Erfahrungsbericht “Mit und nicht für das Ödem Leben”

Die Österreichische Lymph-Liga bietet laufend Selbstbandagierungsworkshops an.

Die Fa.Jobst hat eine Bandagierungsanleitung (jeweils für Arm und Bein) als Powerpoint Präsentation zusammengestellt. Diese ist auf der Website des Europäischen Lymphnetzwerkes downloadbar


This entry was posted in - Lymphödem, Gesundheit and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *