Verreisen mit Liegetrike und ÖBB

Mit der Westbahn habe ich meine Jungfernfahrt mit meinem Liegetrike ja schon hinter mir.

Die ÖBB wollte sich nicht lumpen lassen und hat nun auch einige Möglichkeiten gefunden, wie und wo und mit welcher Unterstützung ich mit meinem Liegetrike und der ÖBB verreisen kann. Besonderer Dank an dieser Stelle Herrn Christian Schwarzl
ÖBB Marketing & Vertrieb Barrierefreies Reisen der sich gute zwei Stunden mit mir Zeit genommen hat, um die verschiedenen Zug- bzw. Wagontypen an den Bahnsteigen am Westbahnhof mit mir zu testen. (siehe Fotos).

Wie schon an dieser Stelle beschrieben, tun sich bei mir mehrere Hindernisse auf, die es zu überwinden gilt, wenn ich wie ein nicht Behinderter mit dem Zug verreisen will.

  • ich muss mein Liegetrike mitnehmen, weil ich mit den Krücken kaum mehr als 100 m komme
  • ich muss also mit dem Trike zum Bahnhof kommen
  • der Bahnsteig muss erreichbar sein. Entweder direkt zum zufahren (Westbahnhof, dzt Ostbahnhof) oder via ausreichend großem Lift. Ohne eingeklapptem Tretlagermast brauche ich 210 cm, eingeklappt 150cm, St. Pölten und Wien West haben 230 cm :-), der große Lift bei der Felberstrasse sogar deutlich mehr.
  • der Bahnsteig sollte 85cm (nicht wie die “alten 55er”) hoch sein, um beim Niederflurwagon direkt reinfahren zu können
  • im Wagen muss Platz für mein Liegetrike sein

Ergebnis:
Idealer Wagon ist der Talent, in den kann ich direkt reinfahren, sogar bis in das Mehrzweckabteil mit den Fahrradabstellplätzen und den Klappsesseln. Die ÖBB haben von diesem Zugtyp 198 Stück, und auch die Nachfolgegarnituren werden in dem Punkt ähnlich sein.

Mit dem Doppelstockwagen Wiesel geht es auch. Dort ist zwar nur Platz im Einfahrtsbereich und ich muss auf die Fluchtwege achten, geht aber auch.

Damit sind viele Kurzstrecken in der Umgebung Wiens gut erreichbar, und ich kann auch davon ausgehen, dass ich annähernd auch wieder eine Heimfahrt – auch zu einer bestimmten Zeit – planen kann.

Anmelden ist jedenfalls sinnvoll. Das ÖBB Mobiltätsservice ist auch sehr entgegenkommend und genau. Bei der ersten Buchung wurden alle Fragen vorher geklärt und ich erhielt umgehend ein email mit der Bestätigung über Daten und Hilfestellungen.

Bei der ersten tatsächlichen Reise vergangenes Wochenende nach Neusiedl (unser erster Ausflug mit Übernachtung seit 8 Jahren sic!!!) klappte das (mit dem Talent) auch alles wunderbar. Ich wusste über die Beschaffenheit und Zugänglichkeit aller Bahnsteige und die (vorraussichtlichen) Zugtypen Bescheid. In Wien Ostbahnhof warteten bei der Ankunft schon drei (!!!) Mitarbeiter der Security Firma Mungos auf mich, am Bahnhof Neusiedl war die Fahrdienstleitung informiert, und stand für Hilfestellungen bereit. In Wien wäre ich auch gut ohne Hilfe zurechtgekommen, aber wenn ein Wagen ausgefallen und durch einen klassischen Gepäckwagon ersetzt worden wäre, hätte ich die Hilfe dringend gebraucht (das Rad hat ca 30 kg und ist ein wenig unhandlich zu heben, weil es leicht kippt).

Bei Fernreisen mit Gepäckwagen brauche ich Hilfe unbedingt, dh da muss ich mich anmelden und darf auch nicht – wie diesmal – einen Zug versäumen.

Das einzige was noch nicht geklärt ist sind Reisen ins Ausland. Wenn ich zb wieder in die TCM Klinik nach Bad Kötzting mit dem Rad fahre (das ich ja nicht nur als Mobilitätshilfe sondern auch als Trainingsgerät benutze) möchte ich nicht wieder 500€ one way fürs Taxi bezahlen müssen. Aber da muss nicht nur ein passender Zug (mit dem ICE geht’s glaub ich nicht) gefunden werden, das Bedarf auch einer Absprache mit der Deutschen Bahn.

Jedenfalls bin ich überglücklich meine Mobiltät wieder um ein schönes Stück erweitert zu haben. Ich kann Wien ab und zu verlassen. Nochmals ausdrücklichen Dank an Herr Schwarzl für die Bemühungen und die Flexibilität. Danke auch an Erwin Buchinger, der den Kontakt hergestellt hat.

Ich hab die Tests am Westbahnhof und die Jungfernfahrt zum Neusiedler See natürlich auch in einem Album dokumentiert.

p.s. eine kleine Anregung noch. Bitte rasch eine Möglichkeit schaffen auch die Fahrradkarte via sms oder Internet kaufen zu können. Dzt. muss ich mich deswegen extra zum Automaten (Kassa) bewegen.

20120606-181803.jpg

20120606-181857.jpg

Weitere Fotos hier in meinem Liegetrike Journal

This entry was posted in - Mobilität, - Verkehr, Liegetrike and tagged , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Verreisen mit Liegetrike und ÖBB

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *