Salonrechte und Kellernazis

Wollen wirklich fast 30% der Bevölkerung dieses Landes, dass wir von so einem Personal regiert werden, und Menschen mit dieser Geisteshaltung an wichtigen Schalthebeln des Landes sitzen?

Schlecht kann einem werden, wenn man/frau den heutigen Profil Artikel von Christa Zöchling über die Olympia liest. Ein paar Auszüge und Zitate (leider ist gerade dieser wichtige Artikel online nicht verfügbar):

zum Geschichtsverständis:

Schon 1889 wurden “dem Gebot der Zeit folgend die jüdischen Mitglieder entlassen” zitiert nach einer Festschrift der Burschenschaft aus dem Jahr 1996

Der heutige Klubdirektor der Freiheitlichen im Parlament (Mitglied der Olympia) erklärte ebenfalls in einer Festschrift 1996 unter dem Titel “Wider die Gesinnungsjustiz” seine Solidarität mit dem damals inhaftierten Neonazi Gottfried Küssel. Für Nemeth ist der Holocust offenbar eine Glaubensfrage.

Die Geschichtsschreibung ist eine von Umerziehern (Festschrift 1989)

2003 hat die Olympia zu einem “nationalen Liederabend mit Michael Müller” geladen, dem die tolle Nachdichtung des Udo Jürgens Songs “Mit sechs Millionen Juden, da fängt der Spass erst an” eingefallen ist.

Die Olympia wurde 1961 auch wegen Nationalsozialistischer Wiederbetätigung behördlich aufgelöst, nachdem erste Rufe danach bereits 1959 erschallt waren, als die Burschenschafter in HJ Hosen und Wehrmachtsstiefeln mit Fackeln auf dem Heldenplatz aufmarschiert waren.

Die Auflösung erfolgte nachdem einige Mitglieder ins terroristische Milieu abgeglitten waren, und sich an Sprengstoffattentaten in Südtirol beteiligt hatten. Norbert Burger (vormaliger RFJ Vorsitzender und späterer Gründer der NDP) wurde in Italien in Abwesenheit zu lebenslanger Haft verurteilt.

1987 in einer Zeit als die Olympikonen zunehmend versuchten sich als RFJ Mitglieder ein zweites, harmloses Gesicht zuzulegen, war der Herr Graf Saalschützer des RFS bei einem Vortrag eines deutschen Rechtsextremen “Der Jude als bakterieller Krankheitserreger”. Sein Bundesbruder Harald Stefan – der die Diskussion damals moderierte – fühlt sich heute noch als Deutscher.

Von dem Dutzend RFS Saalschützern tauchte etwa die Hälfte ein Jahr später bei der neonazisten Truppe um Gottfried Küssel auf. Norbert Steger fiel damals dazu der Begriff Kellernazis ein.

Nur Geschichte, vergangene Zeiten, lauter Geläuterte heute?

Der dritte Nationalratspräsident Graf hat nicht nur Mitarbeiter aus der Olympia die beim Aufruhr Versand Devotionalien gekauft haben, sondern bringt auch nach mehrmaligem Nachfragen nicht über die Lippen, dass sechs Millionen Juden von den Nazis ermordet wurden “Wenn sie so wollen, Millionen ja. Ich sage Massen”

und unsere Staatsschützer? Interessant die “Einschätzung” im Zeitablauf der letzten Jahre:

1994: zwei Wiener und eine Innsbrucker Burschenschaft werden als Kaderschmiede und nationaler und rechtsextremer Gesinnung eingestuft.

1999: “mehrere Studentenverbindungen versuchen (…) auf Umwegen eine gewisse Akzeptanz für nationalsozialistisches Gedankengut zu schaffen”

Noch im Bericht des jahres 2000 heißt es, “dass der von mehreren Burschenschaften unterschwelligen ausgehenden rechtsextremen Ideologieverbereitung (…) besonderes Augenmerk zugewandt werden soll”

Mit Beginn der schwarz-blauen Koalition verstummten die Berichte allerdings. Graf – der sich zu diesem Zeitpunkt auch einen Ruf als Türöffner für Posten in Ministerien erwarb – hatte sich erfolgreich gegen “Auftragsberichte” des Innenminsiteriums gegen die Olympia gewandt.

Aber – wie Christa Zöchling richtig bemerkt – der neuen rot – schwarzen Regierung blieb es vorbehalten den Olympikonen mit samt seinem Gefolge den Einzug ins Präsidium des Nationalrates zu ermöglichen.

Dass jede Gesellschaft ein paar Prozent Radikale aushalten und mit ihnen fertig werden muss, ist schon klar. Aber müssen wir zuschauen, wie sie zunehmend die Hebel der Macht und wichtige Funktionen in der Republik in Beschlag nehmen, dabei die Geschichte leugnen, Österreich im Ausland vom etwas seltsamen Ländchen zu einer Nazihochburg machen(?) und ihre radikale und auch gewaltbereite Seite immer weniger verstecken wollen?

This entry was posted in Politik and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.